Januar 9

# 7 – Rezension zu Sexy Secrets

https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51nxvcAHSIL._SX333_BO1,204,203,200_.jpg

Autor: J.Kenner
Titel: Sexy Secrets
Serie: Secrets Reihe Band 2
Seitenzahl: 351 Seiten
Preis: 9,99 €
Erscheinungsdatum: 09.01.2017

Klappentext

Dallas Sykes ist berühmt-berüchtigt. Für seine Partys, sein Vermögen und seine Frauengeschichten. Doch der Dallas, den ich kenne, ist ein völlig anderer: Er ist tiefgründig, klug und unwiderstehlich sexy. Sein Blick nimmt mir den Atem, seine Berührung raubt mir den Verstand.

Unsere Vergangenheit bindet uns aneinander, unsere Geheimnisse hüten wir auf ewig. Es gibt Menschen, die die Macht besitzen, uns zu verletzen. Aber am gefährlichsten ist für uns die Wahrheit.

Dallas ist nur hinter verschlossenen Türen mein. Unsere leidenschaftliche Liebe ist verboten. Und dennoch hat sich nichts je so gut, so richtig angefühlt.

Kritik
Das ist der zweite Band der Secrets Reihe. Da mir der erste Band schon sehr gefallen hat, bin ich nun gespannt wie das Buch ist. Und ich wurde nicht enttäuscht. Das Cover passt sich den vorherigen Band an, was eindeutig zeigt das diese Bücher zusammengehören.
Außerdem ist das Buch in Kapitel mit Überschriften aufgeteilt. Diese lassen sich fließend hintereinander weg lesen. Die Seiten fliegen bei diesem Roman nur so dahin.

Ich habe alte und neue Charaktere wiedergetroffen und zwischen diesen ist es heiß hergegangen, natürlich rede ich von Dallas und Jane. Die prickelnde Erotik springt den Leser förmlich an und ist auf jeder Seite zu spüren.

Das Ende des Buches hat mich echt überrascht also man darf gespannt sein wie es weitergeht.
Alles in allem eine klasse Fortsetzung mit Spannung, Erotik und Romantik. Also alles Vertreten und super durch die Autorin umgesetzt. Daher klare 5 Sterne die verdient sind. 

Fazit
Der Roman erhält volle 5 Sterne, es geht spannend und aufregend weiter

Januar 9

# 6 – Rezension zu Als der Tod die Liebe fand

https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/51WhY8vs64L.jpg

Autor: Mariella Heyd
Titel: Als der Tod die Liebe fand
Seitenzahl: 270 Seiten
Preis: 2,99 €
Erscheinungsdatum: 04.01.2017

Klappentext

Mila genießt ihr Leben, bis sie von ihrer Krebsdiagnose überrumpelt wird. Innerhalb weniger Sekunden steht alles auf dem Kopf. Alles, was zuvor ihrem Alltag Farbe verliehen hat, verliert plötzlich an Intensität. Mila merkt schnell: Der Krebs ist ein Egoist, der alles an sich reißt. Im Krankenhaus trifft sie auf Mikael, der ihr über die Widrigkeiten der Chemotherapie und die Eintönigkeit des Krankenhausaufenthaltes hinweghilft. Allerdings steckt in Mikael mehr, als Mila ahnt. Er ist kein Mensch. Er ist gekommen, um Mila mit sich zu nehmen.

Kritik 
Ich hatte das Vergnügen, dieses Buch Testlesen zu dürfen. Hier nun die Rezension dazu.

Das Cover ist einfach wunderschön geworden, ist ein Hingucker im Regal und sticht aich sofort ins Auge. Der Schreibstil ist abwechslungsreich und auch die Spannung kommt nicht zu kurz. Die Story spielt in London, da ich selbst schon mal da war konnte ich mich gut orientieren.

Die Charaktere sind sehr gut durchdacht. Und auch viele von Milas Reaktionen in Bezug auf den Krankenhausaufenthalt konnte ich sehr gut nachvollziehen. Das Buch ist voller Emotionen und mir sind mehr als einmal die Tränen gekommen. Aber auch Lachen kann man mit dem Roman. Daher immer ein paar Taschentücher bereit legen.

Hinter diesem Titel versteckt sich eine sehr emotionale Liebesgeschichte mit einer Prise Tragik. Ich habe dieses Buch verschlungen und die Seiten fliegen nur so dahin. Ich war fast etwas traurig als das Buch beendet war. Es ist wie schon erwähnt eine tolle Geschichte über die Liebe und den Mut etwas durchzustehen von dem man nicht weiß wo es hinführt.

Das Buch bekommt eine klare Lese – und Kaufempfehlung. Und ich freue mich schon auf die nächsten Bücher von Mariella Heyd.

Fazit
Das Buch erhält volle 5 Sterne, ich würde auch mehr vergeben, eine fantastische Geschichte über die Liebe und den Tod

Januar 9

# 5 – Rezension zu Die mir den Tod wünschen

https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51Ob1l8AsnL._SX327_BO1,204,203,200_.jpg

Autor: Michael Koryta
Titel: Die mir den Tod wünschen
Seitenzahl: 480 Seiten
Preis: 12,99 €
Erscheinungsdatum: 11.04.2016

Klappentext
 An einem stürmischen Tag wird der vierzehnjährige Jace Zeuge eines brutalen Mordes. Jace kann entkommen – doch er weiß, dass die Verbrecher ihn gesehen haben. Die Blackwell-Brüder, ein psychopathisches Killer-Duo, wollen seinen Tod. Jace kann niemandem mehr vertrauen. Unter neuer Identität soll er in Montana Zuflucht finden. Ethan Serbin, ein erfahrener Überlebensspezialist, steht ihm in der gnadenlosen Bergwelt zur Seite. Derweil bahnen sich die beiden Killer ihren blutigen Weg und kreisen ihre Opfer immer weiter ein. Für Ethan und Jace beginnt ein furioser Höllenritt …

Kritik
Das Cover sieht sehr spannend aus und sticht ins Auge, es verrät kaum was über den Inhalt. Das gefällt mir sehr gut.
Es herrscht der typische Kapitelaufbau vor, wobei das Buch an sich nochmal in 4 Teile untergliedert ist. Die Kapitel lassen sich fließend hintereinander weg lesen. Das erste Kapitel beginnt sehr vielversprechend und spannend, jedoch flacht es danach ab.

Der Autor beschreibt alles sehr detailliert, aber ich habe das Gefühl das er dann zeitweise den Überblick verliert.
Das Buch ist etwas langatmig und auch hielt der Klappentext nicht das was ich erwartet hatte.

Die Charaktere sind gut durchdacht, können aber leider auch nicht die gewünschte Spannung ins Buch bringen. Alles in allem aber ein gutes Buch deren Seiten nur so dahin geflogen sind.

Fazit
Diesem Buch kann ich leider nur 3 von 5 möglichen Sternen geben, Spannung kam eindeutig zu kurz und auch das ganze Buch fand ich etwas langatmig.