Februar 20

# 21 – Rezension zu Blackwell Lessons – Entfesselte Lust

https://blogger.randomhouse.de/content/edition/covervoila/142_48508_168859_xxl.jpg

Autor: S. Quinn
Titel: Blackwell Lessons – Entfesselte Lust
Reihe: Devoted 5
Seitenzahl: 159 Seiten
Preis: 9,99 €

Erscheinungsdatum: 20.02.2017

Klappentext 
Es ist die letzte Nacht, die Hollywoodstar Marc Blackwell und seine Schauspielschülerin Sophia heimlich miteinander verbringen. Morgen wollen sie aller Welt ihre Liebe verkünden. Doch Marc ist innerlich aufgewühlt. Er weiß, dass die Papparazzi sich auf sie beide stürzen werden. Und er weiß auch, dass man seine dunkle Vergangenheit ans Licht zerren wird. Aus seiner Sicht erzählt Marc, wie aus ihm der selbstbewusste, disziplinierte Mann wurde, der stets die Kontrolle haben will. Und wie er erst mit Sophia die wahre Liebe erfuhr – eine Liebe, ebenso tief erfüllend wie zerbrechlich.

Kritik
Das Cover ist gut geworden, es ist recht schlicht gehalten. Erfüllt aber seinen Zweck und macht den Leser auf das Buch aufmerksam. Die Oberfläche fässt sich sehr angenehm an und ist gut griffig.

Außerdem ist das Buch in Kapitel aufgebaut, insgesamt sind es 55 Kapitel. Diese lassen sich fließend lesen und auch der Schreibstil ist sehr angenehm.

Nun zum Inhalt, dieser ist recht kurzweilig und gut wenn man mal keinen dicken Schinken lesen möchte. Wenn man den ersten Teil der Reihe gelesen hat, wird einem sehr viel bekannt vorkommen. Trotzdem war es ein interessanter Einblick in die Gedanken von Marc Blackwell.

Da das Buch es nicht gschafft hat mich zu fesseln, bekommt es nur 4 Sterne von mir. Alles in allem eine gute Idee ,allerdings für meinem Geschmack hätte ich mehr erwartet. 

Fazit
Das Buch erhält 4 Sterne, es ist ein netter Zeitvertreib für zwischenndurch. Mit einen interessanten Hintergrund.

Februar 20

# 20 – Rezension zu Gotteslüge

https://blogger.randomhouse.de/content/edition/covervoila/243_38346_145958_xxl.jpg

Autor: Kathrin Lange
Titel: Gotteslüge
Reihe: Faris Iskander #2
Seitenzahl: 416 Seiten
Preis: 9,99 €
Erscheinungsdatum: 16.03.2015

Klappentext
Was anfangs wie eine Geiselnahme aussieht, entpuppt sich für Faris Iskander als ein Fall mit ungeahnt persönlicher Dimension: Ein mit einem Sprengstoffgürtel bewaffneter Mann überbringt Faris eine Botschaft. Sie lautet: »Das nächste Mal wirst du auf den Auslöser drücken.« Faris kann sein eigenes Leben retten, als die Bombe explodiert. Doch er ahnt, dass ein alter Feind einen teuflischen Plan für ihn ersonnen hat. Und der schreckt weder vor Entführung zurück noch vor kaltblütigem Mord. Denn schließlich will er Zeuge werden, wie Faris selbst zum Attentäter wird.

Kritik
 Das Cover ist einfach der Wahnsinn, man merkt das die Handlung in Berlin spielt. Es ist ein echter Hingucker im Regal. Es verspricht Spannung und in diesem Punkt wurde ich nicht enttäuscht.
Die Spannungskurve steigt kontinuierlich und der Höhepunkt des Buches findet an Ende statt.

Der Leser wird förmlich mitgerissen mit den Geschehnissen rund um Faris und sein Team. Der Schreibstil liest sich auch wie die Spannung steigt. Es lässt sich fließend hintereinder weg lesen, sodass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte. Ich habe es an einem Tag durchgelesen.

Das Szenario worauf die Autorin aufmerksam macht, könnte auch durchaus Realität werden. Eine sehr erschreckende Möglichkeit, die sich hoffentlich nie bewahrheiten wird. Auch merkt man das die Autorin das Buch sehr gut recherchiert hat. Die Charaktere sind sehr gut durchdacht und alles baut aufeinder auf. Das gefällt mir sehr gut.

Das Ende des Buches ist der spannungsgeladene Teil, wie ich schon mal erwähnt hatte. Der Täter hat mich sehr überrascht, das hätte ich nicht erwartet. Aber es gibt auch ein kleines Happy End, was mir gut gefällt. Auch gibt die Autorin einen kleinen Hinweis auf das nächste Buch von ihr. Es geht also spannend weiter.

Zusammenfasssend hat sich dieses Buch volle 5 Sterne verdient. Spannung gibt es von Anfang bis Ende. Daher mehr als verdient.

Fazit
Dieses Buch hat sich volle 5 Sterne verdient. Ein klasse Szenario was durchaus auch Realität werden könnte.

Februar 20

# 19 – Rezension zu Opal – Schattenglanz

https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51fZVtQ2RKL._SX345_BO1,204,203,200_.jpg

Autor: Jennifer L. Armentroud
Titel: Opal – Schattenglanz
Serie: Lux Reihe Band 3
Seitenzahl: 464 Seiten
Preis: 19,99 €
Erscheinungsdatum: 24.10.2015

Klappentext
Auf den ersten Blick ist alles perfekt: Dawson lebt noch und niemand scheint nach ihm zu suchen. Katy wehrt sich nicht länger gegen ihre Gefühle für Daemon und alles könnte so schön sein – aber es ist nur die Ruhe vor dem Sturm. Plötzlich ist Blake zurück und mit ihm ein gewagter Plan. Zu Katys großem Erstaunen bittet er sie um Hilfe. Katy weiß nicht, was sie tun soll, denn Blake ist nicht zu trauen, das hat sie schon einmal schmerzlich zu spüren bekommen. Doch für ihre Freunde – und für Daemon – würde sie alles tun. Selbst ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen.

Kritik
Das Cover ist wieder ein echter Hingucker im Regal. Es verrät nicht worum es gehen könnte. Der Buchaufbau gleicht den vorhergehenden Bänden. Es wird mit Kapiteln gearbeitet. Diese lassen sich fließend hintereinander weg lesen. Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm zu lesen.

Das Buch überzeugt durch Spannung und Witz. Es gibt einige Happy Ends und auch einige Überraschungen, mit denen ich so nicht gerechnet hätte. Eine davon ist sicherlich, das Personen auftauchen von denen man dachte das sie eigendlich von der Bildfläche verschwunden sind.

Aber gut, die Rechnung kommt ja auch im Verlauf des Buches. Ich erwähne jetzt nur den Namen Blake. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht veraten.

Das Ende des Buches hat mich ebenfalls überrascht, aber wenn man aufmerksam gelesen hat, dann hat man das als Leser schon kommen sehen.

Zusammenfassend ist das Buch wieder sehr gut gelungen, die Seiten fliegen nur so dahin. Daher volle 5 Sterne.

Fazit
Das Buch erhält volle 5 Sterne, eine gelungene Fortsetzung. Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht.