Februar 17

# 18 – Rezension zu Nachtstimmen

Autor: Anne Amalia Herbst
Titel: Nachtstimmen
Reihe: Die Banfhile – Chroniken Band 1
Seitenzahl: 520 Seiten
Preis: 4,99 € ( Kindle Edition)
Erscheinungsdatum: 15.03.2016
Link zum Buch:Nachtstimmen im Verlagsshop

Klappentext
„Du bist Teil meiner Schattenseele. Also höre ich deinen Ruf. Und antworte. Jederzeit.«

Irland – Banfhile-Cottage. Auf der Flucht vor dem Scherbenhaufen ihres Lebens gerät Anne in die Vorbereitungen für ein magisches Ritual zur Wintersonnenwende. Ihre Geschichte soll sie erzählen, dann lassen die Bewohnerinnen des Cottage sie bei sich wohnen. Anne verwebt Erfundenes mit Erlebtem zu einer farbenprächtigen Liebesgeschichte über die Maid und ihren mysteriösen Darklord. Schnell verfällt sie dem charismatischen Italiener, als der sich die Spielfigur entpuppt … und dann entwickeln die fantastischen Geschehnisse ihrer Geschichte nach und nach ein Eigenleben.

Kritik
Das Cover ist ein echter Hingucker. Es gibt kleine aber feine Hinweise, worum es geht und das es auch etwas erotischer zugehen kann. Was das angeht wurde ich nicht enttäuscht, es vermischt sich prickelnde Erotik mit schöner Fantasy.

Das Buch ist in Kapitel aufgebaut. Diese sind überwiegend aus der Sicht von Anne geschrieben, der Hauptprotagonistin. Dieser Aufbau gefällt mir sehr gut, da ich noch kein Buch gelesen habe, was diese beiden Elemente so meisterhaft verbindet. 

Der Schreibstil ist sehr abwechslungsreich und sehr angenehm zu lesen. Man merkt der Autorin ihr Talent und die Freude am Schreiben deutlich an. Da macht es gleich noch mehr Freude das Buch zu lesen.

Nun zu den Protagonisten, diese sind sehr gut durchdacht und sehr komplex, besonders Anne. Was mich ein bisschen an ihr stört, ist ihr Hang zum Jammern und alles einfach so hinzunehmen. Sie hätte ein besseres Leben wenn sie einfach mal alles selbst in die Hand nimmt. Diese Erkenntnis kommt ihr auch ein, aber dann verfällt sie wieder in alte Muster.

Der Darklord ist für mich ein einziges Rätsel, denn ich steige hinter seine Absichten nicht durch. Aber ich denke da ging es nicht nur mir so. Ich habe mich mehr als einmal gefragt was dieser Mann mit seinen Aktionen bezweckt.

Die Tragik hinter der zerstörten Ehe ist sehr greifbar und auch die Verzweiflung von Anne ist irgendwo nachvollziehbar. Aber ihr Ehemann Sebastian ist auch nicht ohne. Ich finde er ist ein sehr unberechenbarer Charakter.

Zusammenfassend lässt sich sagen, das es der Autorin sehr gut gelungen ist, zwei Genres miteinander zu verbinden. Eine sehr prickelnde Mischung, die dem Leser erlaubt sich in Fantasiewelten zurück zu ziehen. Daher hat dieses Buch volle 5 Sterne verdient.

Fazit
Das Buch erhält volle 5 Sterne. Es war sehr unterhaltsam und ich bin sehr gespannt wie es weiter geht. 

Februar 17

# 17 – Rezension zu Funke 8 – Renaissance

https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/51WVSruRwjL.jpg

Autor: I.Reen Bow
Titel: Renaissance
Serie: Phönixakademie Funke 8
Seitenzahl: 57 Seiten
Preis: Kindle Edition 0,99 €
Erscheinungsdatum: 28.10.2016

Klappentext
Aves‘ Ehrgeiz kennt nur ein einziges Ziel: Er will seiner finanziell schlechtgestellten Familie eines Tages etwas bieten können. Sie ist für ihn das Wichtigste auf der Welt und so freut Aves sich auf einen Tagesausflug nach Jocksess, um seine Eltern in die Arme zu schließen. Als die Leitung der Phönixakademie eine Ausgangssperre für diesen Ort verhängt, wird er sofort misstrauisch, denn Jocksess zählt zu den sichersten Bodenstädten. Seit dem Krieg gab es dort keine einzige magische Katastrophe. Besorgt um seine Eltern und Geschwister, fliegt Aves auf der Stelle hin und muss erleben, welch Grausamkeit das Projekt Renaissance mit sich bringt.

Kritik
Das Cover zeigt Aves. Er ist in dieser Folge der Hauptprotagonist. Wie auch schon die vorhergehenden Cover, ist auch dieses wieder ein echter Hingucker.

Das Buch schildert wieder aus den verschiedenen Ansichten der Personen, so werden Gefühle und Absichten viel deutlicher gemacht. Das gefällt mir immer wieder sehr gut. Der Schreibstil ist abwechslungsreich und spannend. Außerdem lässt sich dieser sehr angenehm lesen.

Die einzelnen Folgen werden von Mal zu Mal düsterer, in dieser wird das besonders deutlich. Auch werden die Verluste der einizelnen Protagonisten immer wichtiger. In dem Fall handelt es sich hier um Aves Familie.

Die Charaktere sind wieder sehr interessant und auch Katy Silberstein tritt wieder auf den Plan. Und nach wie vor ist sie einfach nur unsympathisch. Ich frage mich ob sich das irgendwann nochmals ändert. 

Zusammenfassend wieder ein sehr tolle Episode mit einigen spannenden Wendungen. Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht.

Fazit
Dieses Buch erhält volle 5 Sterne, es war wieder sehr spannend und ich bin gespannt wie es weitergeht.