Juni 26

[Rezension] Traumhaft – Das Vergessen

https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/51xDsC91h4L.jpg

Autor: Johanna Lark
Titel: Das Vergessen
Reihe: Traumhaft Band 2
Seitenzahl: 396 Seiten
Preis: 3,99 € ( Kindle Edition)
Erscheinungsdatum: 30.12.2016

Klappentext
Durch ihre besondere Gabe der Traumlenkung hat die 21-jährige Klara schon so einige höchst realistische Träume durchlebt. Aber noch nie hat sich auch die Realität so sehr wie ein unwirklicher Traum angefühlt. Eben noch saß sie am heimischen Küchentisch, nun befindet sie sich plötzlich im Flugzeug nach Amerika – und zwar in völlig falscher Gesellschaft, denn bei ihrer Begleitung handelt es sich ausgerechnet um Adrian, ihren höchst undurchsichtigen und viel zu attraktiven Studienkollegen. Mit ihm zusammen soll sie die Traumforschung weiter vorantreiben und das bedeutet auch: an seiner Seite das luxuriöse Nachtleben von Los Angeles auskundschaften…

Kritik
Zu Beginn, dieses Buch wurde mir ebenfalls als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Hier nun mein Leseeindruck.

Das Cover ist ein echter Hingucker auf dem Reader. Es passt gut zum vorhergehenden Cover des ersten Bandes. Der zweite Band der Traumhaft Reihe beginnt da wo der erste aufgehört hat, so fällt der Einsteig ins Buch doch sehr leicht.

Der Schreibstil ist abwechlungsreich und spannend, außerdem lässt das Buch sich sehr angenehm lesen. Zudem ist der rote Faden von Anfang bis Ende durchweg vorhanden.

Man fiebert als Leser richtig mit, denn man möchte ja wissen wie es weitergeht. und so fliegen die Seiten nur so dahin und ruckzuck ist das Buch zu Ende.

Das Buch überzeugt durch eine düstere, erotische und sehr spannende Story mit tollen durchdachten Charakteren. Wobei es einige von denen gibt die man gerne als Leser zum Mond schießen möchte.
Allen voran Tobi und Adrian, sie sind beide so undurchsichtig sodass das Hin und Her mit Klara etwas anstrengend wird.

Das Buch überzeugt durch viele spannende und unerwartete Wendungen, was die Story noch interessanter macht.

Zusammenfassend eine spannende Fortsetzung. Ich bin sehr gespannt auf den finalen Band der Traumhaft Reihe.

Fazit
Das Buch erhält volle 5 Sterne, ich bin sehr auf den finalen Band gespannt.

Juni 22

[Rezension] 17 – Das zweite Buch der Erinnerung

https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51I1rj0KpdL._SX313_BO1,204,203,200_.jpg

Autor: Rose Snow
Titel: 17 – Das zweite Buch der Erinnerung – Deine Augen sehen nicht alles
Reihe: Die Bücher der Erinnerung 2
Seitenzahl: 272 Seiten
Preis: 3,99 €
Erscheinungsdatum: 10.12.2016

Klappentext
Nach Adrians Enthüllung versucht Jo mehr über die Jägerschaft herauszufinden. Dabei steht ihr Finn zur Seite, der sich mehr und mehr zu einem Freund entwickelt. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach dem verschollenen Tagebuch ihrer Mutter, von dem sich Jo endlich Antworten erhofft. Doch statt Licht ins Dunkel zu bringen, steht Jo bald vor noch mehr Fragen: Was ist das für ein Schlüssel, nach dem die Jägerschaft sucht? Ist sie wirklich im Besitz davon? Und wie soll sie mit Adrian umgehen? Ist er tatsächlich ihr Feind oder soll sie doch ihrem Herzen vertrauen?

Kritik
Das Cover ist ein echter Hingucker. Es sticht sofort ins Auge und lässt einen neugierig werden auf den Inhalt. Dies ist der zweite Band der Bücher der Erinnerung.

Der Schreibstil ist abwechslungsreich und spannend gehalten. Außerdem lässt sich das Buch in einem Rutsch weglesen. Man muss einfach wissen wie es weitergeht mit Jo und Adrian. Zudem ist der Inhalt des Buches schlüssig von Anfang bis Ende und der rote Faden ist durchweg vorhanden.

Die Charaktere machen eine Entwicklung durch besonders merkt man das an Finn, er ist offenbar doch nicht zu ein Kotzbrocken wie anfangs gedacht.

Adrian ist weiter ein einzigstes Rätsel und treibt mich mit seiner Art in den Wahnsinn. Aber trotzdem erfährt der Leser etwas mehr über ihn. Allerdings bleiben nach wie vor einige Fragen offen. Ich bin gespannt ob sich diese noch klären.

Das Ende des Buches fand ich sehr überraschend und ich bin sehr auf die Fortsetzung des Buches gespannt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, das dies eine schöne Fortsetzung war. Es bleibt weiter spannend

Fazit
Eine sehr rasante und spannende Fortsetzung, das Buch hat sich seine 5 Sterne definitiv verdient.

Juni 14

[Rezension] Nachtrabe

https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51kzCv5Er-L._SX311_BO1,204,203,200_.jpg

Autor: Amber Auburn
Titel: Nachtrabe
Reihe: Academy of Shapeshifters Staffel 2 Episode 13
Seitenzahl: 78 Seiten
Preis: 0,99 €
Erscheinungsdatum: 27.04.2017

Klappentext
»Es gibt kein Camp mehr, keine Lehrer, keine Akademie. Es gibt nur noch uns und die Mission.«

Lena und ihre Freunde haben es geschafft, aus den Laboren zu entkommen, bevor sie zerstört wurden. Doch sie sind noch lange nicht in Sicherheit. Die Gefahr sitzt ihnen im Nacken. Selbst wenn keine Spur von O´Connell und den Captoren zu sehen ist, so weiß Lena ganz genau, dass sie hinter ihnen her sind. Noch bevor sie wissen, was um sie herum geschieht, werden sie von einem Schatten gejagt, der ihre tiefsten Ängste weckt.

Kritik
Das Cover ist wieder ein echter Hingucker. Ich hatte eine lange Pause zwischen der letzten Episode und dieser. Trotz alledem habe ich wieder super in das Buch gefunden.

Der Schreibstil ist abwechslungsreich und sehr flüssig lesbar und die Seiten fliegen nur so dahin. Ehe man es sich versieht ist das Buch zu Ende. Und man fiebert der nächsten Episode entgegen.

Die Charaketere haben viele Veränderungen durchgemacht, besonders merkt man das Vivian an, auch Rajani hat sich verändert. Ob nun zum Guten oder Schlechten fndet ihr am besten selbst heraus.

Zusammenfassend lässt sich sagen das dies wieder eine sehr schöne Fortsetzung war und ich bin sehr gespannt was in der nächsten Episode passiert.

Fazit
Diese Episode erhält 5 Sterne, es geht sehr spannend weiter rund um Lena und Co.