[Rezension] Calea: Zwischen Asche und Rauch

Autor: Alexandra Stückler-Wede
Titel: Calea: Zwischen Asche und Rauch
Seitenzahl: 432
Preis: 15,00€ (Paperback)
Verlag: Planet!
Erscheinungsdatum: 29.10.2021

https://m.media-amazon.com/images/I/51xeHdeQXjL._SY346_.jpg


Klappentext
»Sie hatten mich belogen. Sie hatten mich in Ketten gelegt. Und sie hatten mir gestohlen, was mir von Geburt an zustand.«
Caleas Mutter ist die Königin der Hölle, ihr Großvater war der Teufel, und trotzdem fließt durch ihre Adern keinerlei Magie. Als die Dämonenprinzessin jedoch erfährt, dass ihre Mächte bei ihrer Geburt absichtlich gebannt wurden, kehrt Calea dem Königspalast im Hades den Rücken und macht sich in den mystischen Weiten Schottlands auf die Suche nach ihrer wahren Bestimmung. Dabei ist ihr ausgerechnet ein Mensch behilflich, denn Caleas Gefühle für Kenzo bringen ihr magisches Erbe zum Glühen – Ein Glühen, auf das dunkle Mächte, die im Verborgenen lauern, nur gewartet haben …

Kritik
Vielen Dank an Netgalley und dem Verlag für das Rezensionsexemplar. Im folgenden nun meine Meinung zum Buch.
Das Cover ist ein echter Blickfang und war auch einer der Hautgründe warum ich das Buch lesen wollte. Und was soll ich sagen, hinter diesem Cover steckt eine fantastische Geschichte mit Macht, Intrigen und einer Menge Romantik. Alles in allem eine sehr gute Kombination.

Die Protagonisten haben mir sehr gut gefallen und besonders Calea war mir sehr sympathisch. Aber auch die anderen konnten Punkten.
Das Buch besticht durch einen sehr angenehmen Schreibstil der sich locker lesen lässt. Außerdem kommen noch einige unerwartete Wendungen dazu.
Es gibt wieder viele Emotionen zwischen den Charakteren und der Autorin ist es wunderbar gelungen, diese dem Leser auch fühlen zu lassen.

Zusammenfassend bekommt das Buch 5 von5 Sterne. Ich bin gespannt auf weitere Werke der Autorin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.