[Rezension] Auris

Autor: Vincent Kliesch
Titel: Auris
Reihe: Ein Jula und Hegel Thriller Bd.1
Seitenzahl: 352
Preis: 12,99€ (Paperback)
Erscheinungsdatum: 02.05.2019
Verlag: Droemer


Klappentext
Die kleinste Abweichung im Klang einer Stimme genügt dem berühmten forensischen Phonetiker Matthias Hegel, um Wahrheit von Lüge zu unterscheiden. Zahlreiche Kriminelle konnten mit seiner Hilfe bereits überführt werden. Hat der Berliner Forensiker nun selbst gelogen? Allzu freimütig scheint sein Geständnis, eine Obdachlose in einem heftigen Streit ermordet zu haben. Die True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge, darauf spezialisiert, unschuldig Verurteilte zu rehabilitieren, will unbedingt die Wahrheit herausfinden. Doch als sie zu tief in Hegels Fall gräbt, bringt sie nicht nur sich selbst in größte Gefahr.

Kritik
Ich habe noch ein Buch vom SuB befreit und ich wurde nicht enttäuscht. Aufmerksam geworden bin ich durch den Klappentext, dieser hat sich sehr interessant gelesen.

Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich sehr angenehm lesen und der Klappentext hält seine Versprechungen. Das Buch ist spannend, fesselnd und hat einige unerwartete Wendungen im Gepäck. Ich wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen.

Interessant fand ich auch die Protagonisten, war mal etwas anderes im Gegenzug zum normalen Ermittler.

Ich bin gespannt wie der nächste Band ist, dieser vorliegende bekommt 5 von 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.