[Rezension] Tiefergrund

Autor: Nora Luttmer
Titel: Tiefergrund
Reihe: Bette Hansen Bd.2
Seitenzahl: 416
Preis: 9,99€ (KindleEdition)
Erscheinungsdatum: 22.03.2022
Verlag: Rowohlt

https://m.media-amazon.com/images/I/51cUbOplTJL._SY346_.jpg


Klappentext
Freiwillig ist Bette Hansen, 53, nicht ins idyllische Ochsenwerder, den Ort ihrer Kindheit, zurückgekehrt. Die ehemalige Kommissarin wurde von ihrer Narkolepsie dazu gezwungen. Immer wieder wird sie von Schlafattacken heimgesucht. Ihren Beruf kann die sonst so toughe Frau nicht mehr ausüben. Als ein junges Mädchen verschwindet, reißen im Ort alte Wunden auf, denn es scheint eine Verbindung zu einem Mord im Jahr 1986 zu geben. Damals wurde ein Teenager getötet, eine Freundin von Bette – und das ausgerechnet im Tiefergrund, diesem düsteren Uferabschnitt an der Elbe, der ihnen als Kindern solche Angst eingeflößt hatte. Fieberhaft ermittelt Bette unter der Hand. Kann die Vergangenheit heute immer noch Leben zerstören?

Kritik
Das Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank an den Rowohlt Verlag:
Das Cover und der Klappentext haben mich neugierig gemacht. Außerdem hatte ich von der Autorin noch nichts gelesen.
Ich wurde nicht enttäuscht, ich habe einen spannenden, fesselnden Kriminalroman erhalten. Die Story lässt sich angenhem lesen und schneller als es mir lieb war hatte ich das Buch beendet.

Außerdem haben mir die Protagonisten sehr gut gefallen, es hatte jeder sein Päckchen zu tragen. Außerdem wird das Buch aus der Sicht der Protagonisten geschildert. So konnte ich mich sehr gut in die Charaktere hineinversetzen.

Was für mich sehr überraschend kam war das Ende, damit hätte ich ja nun mal gar nicht gerechnet.

Zusammenfassend bekommt das Buch 5 von 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.