[Rezension] Die Nacht der fallenden Sterne

Autor: Jennifer Alice Jager
Titel: Die Nacht der fallenden Sterne
Seitenzahl: 284
Preis: 12,99
Erscheinungsdatum: 28.06.2018
Verlag: Impress

https://m.media-amazon.com/images/I/51xGxNRwjPL._SY346_.jpg


**Klappentext**

Niemals trüben Wolken den Blick auf das Firmament des Landes Havendor. Der Mond leuchtet stets rund vom Himmelszelt und die Sterne flüstern sich Geschichten von Magie und Wundern zu. Legenden über den silbernen Thron der alten Könige… Als direkte Nachfahrin eben dieser Könige und rechtmäßige Regentin hat Luna die Erzählungen darüber schon immer geliebt. Doch nie hätte sie für möglich gehalten, dass sie wahr sein könnten. Bis eines Nachts die Sterne vom Himmel fallen und zu Männern werden – den Kriegern der Mondkönigin. Sie suchen nur eines: Luna. Nun muss Luna sich ausgerechnet mit dem Mann verbünden, der ihre Familie gestürzt hat und jetzt selbst Anspruch auf die Regentschaft erhebt: Hayes Hallender, dessen warme Augen eine trügerische Sicherheit versprechen.

**Kritik**
Das Buch schwirrte schon eine ganze Weile um meinen SuB herum. Nun habe ich es befreit. Das Cover ist ein echter Blickfang und auch der Klappentext macht neugierig.

Das Buch ist in Kapitel mit Überschrift aufgebaut, diese lassen sich flüssig und angenehm hintereinander weg lesen.

Was mir auch super gefallen hat war der Weltenaufbau und die Tatsache das nichts so war wie es scheint. Die Autorin hat mich oft überrascht. Außerdem fand ich die Protagonisten gut gezeichnet, mit tiefe und teilweise nicht durchschaubar oder auch zum Haare raufen.

Zusammenfassend konnte mich das Buch fesseln und hat mir entspannte Lesestunden beschert. Die Nacht der fallenden Sterne bekommt 5 von 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.