[Rezension] Die Rote Jägerin

Autor: Juan Gomez-Jurado
Titel: Die rote Jägerin
Seitenzahl: 608
Preis: 10,00€
Erscheinungsdatum: 19.07.2021
Verlag: Goldmann

https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/51BRjenI8kL._SY264_BO1,204,203,200_QL40_ML2_.jpg


Klappentext
Antonia Scott ist speziell. Sehr speziell. Sie ist keine Polizistin und trägt keine Waffe. Und dennoch hat sie Dutzende Verbrechen aufgeklärt. Seit einem tragischen Vorfall weigert sie sich jedoch, ihre Wohnung in Madrid zu verlassen. Aber genau dazu soll Inspector Jon Gutiérrez sie bewegen. Denn Antonia ist die vielleicht intelligenteste Frau der Welt und die Einzige, die den aktuellen Fall lösen kann: Ein skrupelloser Täter hat es auf die Reichsten und Mächtigsten des Landes abgesehen. Er hinterlässt keinerlei Spuren, und die Polizei ist völlig ratlos. Doch Antonia ist keine Polizistin, sie ist besser …

DU HAST NOCH NIE EINEN THRILLER WIE DIESEN GELESEN.

Kritik
Das Buch wurde mir vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt, vielen Dank an den Verlag. Ich fand den Klappentext sehr interessant und dachte da wird mir ein klasse Buch geboten. Nur leider hat mich das Buch nicht überzeugen können, die Story war eine gute Idee nur leider fand ich es nicht so spannend wie ich es erwartet hätte. Außerdem zieht sich das Buch wie Kaugummi und gefühlt habe ich Monate dafür gebraucht. Zwischenzeitlich habe ich mit dem Gedanken gespielt es abzubrechen, habe es dann doch zu Ende gelesen. Mit dem Ergebnis, das sich dieses Buch leider nicht mehr als 3 von 5 Sterne verdient hat. Für den Schreibstil, die Idee und die Protagonisten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.