[Rezension] Partem: Wie der Tod so ewig

Autor: Stefanie Neeb
Titel: Partem: Wie der Tod so ewig
Reihe: Partem Band 2
Seitenzahl:480
Preis: 18,00€ (gebund. Ausgabe)
Erscheinungsdatum: 25.01.2022
Verlag: Dragonfly

https://m.media-amazon.com/images/I/518ZZBqCuCL._SY346_.jpg


Klappentext
**Wie kann ein erkaltetes Herz wieder zu lieben lernen?**
Xenia befindet sich in höchster Gefahr, nachdem die Wächter des Partem auf sie aufmerksam geworden sind. Da sie eine Immunitin ist, könnte ihr Opfer das Überleben des Partem sichern. Bislang hat sie ihre Fähigkeit, bei Berührung anderer Menschen Geräusche hören zu können, immer als Fluch gesehen, doch nun entdeckt sie, dass sie damit auch Gutes bewirken kann. Jael muss sich entscheiden, ob er Xenia an den Partem ausliefert, um seine Schuld zu begleichen, oder ob er sie rettet – denn sie reißt seine Mauer der Gefühlslosigkeit nach und nach ein. Je näher er ihr kommt, desto mehr verliert er die Kontrolle über sein Herz. Bald steht fest: Der Partem muss vernichtet werden. Auch wenn dabei ihr Leben und ihre Liebe auf dem Spiel stehen …

Kritik
Das Buch wurde mir von NetGalley zur Verfügung gestellt. Vielen Dank an NetGalley und den Verlag. Der erste Band konnte mich schon sehr fesseln und der zweite steht dem in nichts nach. Ich habe mitgefiebert von Anfang bis Ende. Apropos Ende, Ansich mit Happy End allerdings nicht für jeden.

Wer nah am Wasser gebaut ist, sollte sich ein paar Taschentücher bereitlegen. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich sehr angenehm lesen. Außerdem ist das Buch in Kapitel aufgebaut, diese werden aus der Sicht verschiedener Protagonisten geschildert.

Klasse fand ich auch das Setting und den Verlauf der Story. Zusammenfassend konnte mich das Buch restlos begeistern. Es bekommt 5 von 5 Sterne und hat sich einen Platz in meinen Highlights 2022 verdient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.